fbpx

Daw Logos

Apple hat die High-End-Musikproduktionssoftware Logic Pro X in der Version 10.4.7 veröffentlicht.

Logic Pro X 10.3.1 

Neu in Logic Pro 10.4.7

Stabilität/Zuverlässigkeit

  • Behebt ein Problem, bei dem durch Aktivieren eines Audiotreibers, während eine andere Anwendung denselben Treiber aktiv nutzt, Logic Pro unerwartet beendet werden konnte.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic Pro unerwartet beendet wurde, wenn in EXS24 in Spanisch ausgeführt und auf die Taste "Bearbeiten" geklickt wurde.

Bedienungshilfen

  • Es ist jetzt möglich, mit VoiceOver ein Plug-In vor einem vorhandenen Plug-In einzufügen.
  • Beim Zuweisen von Symbolen zu Spuren sagt VoiceOver jetzt den Namen des Symbols an.
  • VoiceOver gibt jetzt in Informationsfenstern Dreieckssymbole korrekt an.
  • Es ist jetzt möglich, mit VoiceOver zu Plug-In-Parametern außerhalb der aktuellen Ansicht zu scrollen.
  • VoiceOver gibt jetzt den Status von Hardware-Steuerelementen in Channel-Strips an.
  • Wenn mehrere Plug-Ins nacheinander mit VoiceOver eingefügt werden, werden sie jetzt konsistent in der erwarteten Reihenfolge eingefügt und korrekt angesagt.
  • VoiceOver gibt nun die Quantisierung an, die per Tastaturbefehl angewendet wird.
  • Die Interaktion mit einer Channel-Strip-Taste per VoiceOver verschiebt den Fokus nicht mehr vom Channel-Strip.
  • Es ist jetzt möglich, mit VoiceOver durch die Einblendmenüs für Ausgänge, Eingänge, Gruppen und das Channel-Strip-Einstellungsmenü zu navigieren.
  • VoiceOver meldet jetzt den Status der Tasten in der Kontrollleiste.
  • VoiceOver sagt bei der Auswahl von Elementen im Spur-Header keine unnötige "Null" mehr an.
  • Sendewerte springen nicht mehr in zufälligem Umfang, wenn sie mit VoiceOver angepasst werden.
  • Auf die Übersicht "Nicht getaggte Loops" kann jetzt mit VoiceOver zugegriffen werden.
  • Es ist jetzt möglich, nicht zusammenhängende Spuren mit VoiceOver in einen Spurstapel zu ziehen.
  • VoiceOver sagt jetzt den Pegelmesser "Pegelreduktion" in Channel-Strips an.
  • VoiceOver meldet jetzt den Status der Eingabemodustaste auf den Channel-Strips.

Mixer

  • Die Stereobreite und das Panning können jetzt mit dem Mausrad eingestellt werden.
  • Wenn Sie in einem neu erstellten Channel-Strip auf die Eingabemodustaste klicken und diese gedrückt halten, wird das Menü "Eingabemodus" nun konsistent angezeigt.
  • Wenn die Projekteinstellung "Nur für Wiedergabe des Projekts erforderliche Plug-Ins laden" aktiviert ist, werden die Busse, an die der Patch gesendet wird, jetzt wie erwartet aktiviert.

Flex Time und Flex Pitch

  • Flex-Pitch-Noten werden jetzt weiterhin korrekt angezeigt, nachdem für Flex-Pitch-Anpassungen in einer geteilten Region die Option "Alle zurücksetzen" ausgeführt wurde.
  • Das Teilen einer Note in der Flex-Pitch führt nicht mehr dazu, dass die Flex-Pitch-Erkennung für die Note auf der rechten Seite der Teilung nicht mehr angezeigt wird.

Automation

  • Die Automatisierung kann jetzt über Audio Units v.3-Plug-Ins geschrieben werden.
  • Behebt ein Problem, bei dem es nicht möglich war, bestimmte Plug-In-Parameter für Audio Units von Drittanbietern zu automatisieren.

Plug-Ins

  • Das Impulse Response Utility erstellt jetzt verwendbare IR-Dateien.

Artikulationen

  • Die Einstellungen in den Spurinformationen wirken sich nicht mehr unerwartet auf die Schalter für den Artikulationsausgang aus.

Drummer

  • Wenn Sie im Drum Machine Designer auf ein Pad klicken, nachdem Sie auf die Registerkarte "Sends" geklickt haben, werden auf der Seite "Smart Control" keine unerwarteten globalen Steuerelemente mehr angezeigt.

Exportieren/Bouncen

  • Es ist jetzt möglich, einen Track in ein noch ungespeichertes Projekt zu bouncen.

Teilen

  • Der Dialog für die Freigabe in SoundCloud ermöglicht nun die Eingabe des Benutzernamens und des Passworts.

Video

  • Mit SMPTE gesperrte Audiobereiche bleiben jetzt ordnungsgemäß mit Video synchronisiert, nachdem sich der linke Rand des Films geändert hat.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • Logic Remote zeigt jetzt zuverlässig den Solo-Status eines Solo-Kanals in Logic Pro an.

 


Frühere Versionen

Logic Pro X 10.4.6

Stabilität/Zuverlässigkeit

  • Logic wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn die Taste "Globale Ansicht" auf einem angeschlossenen Mackie Control-Gerät gedrückt wird.
  • Logic hängt nicht mehr, wenn es in bestimmten Fällen beendet wird.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic hing, wenn VoiceOver für die Interaktion mit dem rechten Channel-Strip-Informationsfenster verwendet wurde.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic beim Start unerwartet beendet wurde.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic unerwartet beendet wurde, wenn eine große Anzahl von Samples im Drum-Modus in Alchemy importiert wurde.
  • Logic wird nicht mehr unerwartet beendet, wenn Sie auf eine neue leere Region doppelklicken, bei der die regionsbasierte Automation auf der Spur aktiviert ist.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic während der Wiedergabe unerwartet beendet wurde, wenn Alchemy einen Loop enthält, dessen Endpunkt über das Ende des Samples hinausgeht.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic unerwartet beendet wurde, wenn ein Roland A-Pro-Gerät angeschlossen wurde.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic unerwartet beendet wurde, wenn die Wiedergabe nach dem Kopieren einer Region und Automation von einer Spur auf eine andere gestartet wurde.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic unerwartet beendet wurde, wenn "MIDI-Spur aus Flex Pitch-Daten erzeugen" für eine Region ausgewählt wurde, in der keine Tonhöhen erkannt wurden.
  • Behebt ein Problem, bei dem Logic unerwartet beendet wurde, wenn die Programmnummer in einem MIDI-Spur-Informationsfenster geändert wurde.

Leistung

  • Behebt ein Problem bei hoher Speicherauslastung, bei dem Elemente im Channel-Strip möglicherweise verschwanden, wenn der Cursor darüber bewegt wurde.
  • Channel-Strips werden jetzt in eigenständigen Mixer-Fenstern korrekt angezeigt.

Bedienungshilfen

  • Stellt die Möglichkeit wieder her, Channel-Strips mit VoiceOver umzubenennen.
  • Die Taste "Sends auf Fader" ist jetzt bei Verwendung von VoiceOver richtig beschriftet.
  • Channel-Strip-Namen werden jetzt mit VoiceOver korrekt angesagt.
  • VoiceOver sagt jetzt die Namen der Plug-Ins im Mixer an.
  • VoiceOver sagt jetzt die Namen der MIDI-Plug-Ins im Mixer an.
  • Behebt ein Problem, bei dem VoiceOver nicht auf Bereiche der Ereignisliste zugreifen konnte.
  • Stellt die Möglichkeit wieder her, mit VoiceOver zu einem einzelnen Undo-Schritt im Undo-Verlauf zu navigieren.
  • VoiceOver erkennt jetzt die deaktivierten Schieberegler auf der Registerkarte "MIDI" > "Sync-Einstellungen" korrekt.

Dynamisches Laden von Plug-Ins

  • Kontaktbibliotheken auf eingefrorenen Spuren werden jetzt nach dem Einfrieren in Projekten, bei denen die Einstellung "Nur für Wiedergabe des Projekts erforderliche Plug-Ins laden" aktiviert ist, konstant neu geladen.
  • Software-Instrument-Spuren mit aktivierter Aufnahmetaste können jetzt in Projekte geladen werden, bei denen die Einstellung "Nur für Wiedergabe des Projekts erforderliche Plug-Ins laden" aktiviert ist.
  • Software-Instrumente, die mit klassischen MIDI-Spuren in "Environment" verkabelt wurden, funktionieren jetzt wie erwartet in Projekten, bei denen die Einstellung "Nur für Wiedergabe des Projekts erforderliche Plug-Ins laden" aktiviert ist.
  • Spuren, die von Environment-Objekten wie "Transformer" oder "Kabelumschalter" gespeist werden, werden jetzt aktiviert, wenn die Projekteinstellung "Nur für Wiedergabe des Projekts erforderliche Plug-Ins laden" aktiviert ist.

Mixer

  • Stellt die Möglichkeit wieder her, durch Rechtsklick auf einen Aux-Kanal auf der rechten Seite des Channel-Strip-Informationsfensters im Hauptfenster eine neue Spur zu erstellen.
  • Audiospuren, die einen Bus als Eingangsquelle verwenden, werden jetzt wie erwartet wiedergegeben, wenn Eingang-Monitoring aktiviert ist.
  • Wenn ein Aux-Kanal im Mixer in den Automations-Modus "Read" versetzt wird, wird nun in der Spurliste eine Spur für den Aux-Kanal erstellt.
  • Behebt ein Problem, bei dem das unabhängige Mixer-Fenster manchmal leer angezeigt wurde.
  • Wenn bei gedrückter Wahltaste auf eine leere EQ-Miniaturansicht in einem Channel-Strip geklickt wird, wird nun ein Kanalequalizer in die erste Position des Plug-Ins eingefügt.
  • Stellt die Möglichkeit wieder her, ein Mono-Plug-In auf eine Stereospur zu laden.
  • VCAs können jetzt als Teil der Channel-Strip-Konfiguration "Benutzerstandard" gespeichert werden.
  • Der Befehl "Spur erstellen" für ausgewählte Aux-Kanäle im Mixer erstellt nun erwartungsgemäß die entsprechenden Spuren in der Spurliste.
  • Durch Aktivieren der Automation für ausgewählte Aux-Kanäle im Mixer werden nun erwartungsgemäß die entsprechenden Spuren in der Spurliste erstellt.
  • Neue mit Tastaturkurzbefehlen erstellte Audiospuren werden jetzt sofort im Mixer angezeigt.

Automation

  • Die Tastenkombination "Wahltaste + Umschalttaste" zum Erstellen einer Rampe beim Ziehen der Automation funktioniert jetzt einheitlich.
  • Der Modus-Parameter für DeEsser 2 wird jetzt in der Automations-Parameterliste korrekt angezeigt.
  • Die Automationsansicht ändert sich nun wie erwartet, wenn ein Tastaturkurzbefehl zum Aktivieren eines Regionsautomationstyps ohne ausgewählte Region ausgelöst wird.

Plug-Ins

  • Behebt verschiedene Probleme im Scripter mit bestimmten großen Skripten.
  • Behebt ein Problem im MIDI-Scripter, bei dem sich Event-Objekte im Skriptcode nicht wie erwartet verhielten.
  • Die Plug-Ins ES-M, ES-E, ES-P und ES1 geben jetzt zuverlässig alle gespielten Noten aus.

Apple Loops

  • Stellt die Möglichkeit zum Kopieren und Einfügen von Loops aus dem Loop-Browser in Spuren wieder her.
  • Durch Ziehen mehrerer Apple Loops in ein Projekt mit der Option "Spuren erstellen" wird nun für jeden Loop der richtige Spurtyp erstellt.

Widerrufen

  • Stellt die Möglichkeit wieder her, ausgewählte Regionen in den Befehl "Ausgewählte Spur" zu kopieren und einen Undo-Schritt zu erstellen.
  • Behebt ein Problem, bei dem durch das Widerrufen von "Bouncen auf Speichermedium" für Regionen auf Software-Instrument-Spuren der Channel-Strip unerwartet auf die Standardeinstellung zurückgesetzt wurde.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • Die Bedienoberfläche von Korg Nano Control wird jetzt erkannt und funktioniert in Logic ordnungsgemäß.
  • Logic erkennt jetzt das richtige Gerät und den richtigen Port mit der Bedienoberfläche von Nectar Panorama P1.

Artikulationen

  • Wenn mehrere Ausgangsschalter verwendet werden und der MIDI-Kanal auf einen anderen Wert als 1 eingestellt ist, wird jedem Event nun der richtige MIDI-Kanal zugewiesen.

Flex Time und Flex Pitch

  • Flex Time-Anpassungen in Take-Ordnern werden nun korrekt in der Benutzeroberfläche angezeigt.

Takes/Comping

  • Behebt ein Problem, bei dem das Erstellen eines Flex Time-Markers in einem Take auf einer Spur, die Mitglied einer Gruppe ist, dazu führen kann, dass der Take in anderen Spuren der Gruppe gelöscht wird.

Tastaturkurzbefehle

  • Der Tastaturkurzbefehl für "Spurzuschaltung (On) ein-/ausschalten" funktioniert jetzt wie erwartet.

Exportieren

  • Projekte mit Tempoanpassungen, die eingefrorene Spuren enthalten, bouncen nun wie erwartet.

Allgemein

  • Benutzerstimmungstabellen funktionieren jetzt wie erwartet.
  • Die Smart Controls-Benutzeroberfläche wird jetzt auf dem MacBook Pro (13") in voller Auflösung angezeigt.

Logic Pro X 10.4.5

Neue Funktionen/Verbesserungen

  • Optimiert die Leistung für den Mac Pro – einschließlich Unterstützung für bis zu 56 Threads.
  • Durch die neue Projekteinstellung "Nur für Wiedergabe des Projekts erforderliche Plug-Ins laden" werden die Ladezeiten großer Vorlagen verkürzt.
  • Mehr Spuren und Kanäle. Neue maximale Anzahl:
    • 1.000 Channel-Strips (Stereoaudio)
    • 1.000 Channel-Strips (Software-Instrumente)
    • 1.000 Aux-Channel-Strips
    • 1.000 externe MIDI-Spuren
    • 12 Sends pro Channel-Strip
  • Das neue DeEsser 2-Plug-In bietet mehr Möglichkeiten zum Absenken von Zischlauten auf Audiospuren.
  • Das Expander-Plug-In bietet eine überarbeitete Retina-Benutzeroberfläche.
  • MIDI-Clock, MTC und MMC können aus Logic heraus an bis zu 16 Ports gesendet werden – mit jeweils eigenen Einstellungen, etwa für den Taktversatz und den Plug-In-Latenzausgleich.
  • Es ist jetzt möglich, für die Mixerkonfiguration Standardwerte für den Benutzer einzurichten.
  • Der Loop-Browser kann nach Loop-Typ filtern und bietet die Möglichkeit, mehrere Loops gleichzeitig per Drag & Drop in ein Projekt zu ziehen.
  • Im Bereich "Aufnahme" der Projekteinstellungen steht die neue Option "Duplikate automatisch entfernen" zur Verfügung. Damit lassen sich MIDI-Noten, die an derselben Wiedergabeposition doppelt vorhanden sind, bei "Zusammenführen"-Aufnahmen von MIDI im Cycle-Modus entfernen.
  • Wenn Noten in der Pianorolle durch die Gummiband-Auswahl ausgewählt werden und dabei die Wahl- und die Umschalttaste gedrückt werden, wird jetzt eine neue Zeit-Handle-Auswahl erstellt.
  • Klickt der Benutzer auf die Ein/Aus-Taste einer Spur, während er die Wahltaste gedrückt hält, werden jetzt die Plug-Ins für den Channel-Strip geladen oder entladen.
  • Beim Aktivieren des Freeze-Modus für eine Spur werden jetzt die zugehörigen Plug-Ins entladen, um Ressourcen freizugeben.
  • Das eigenständige Fenster "Systemauslastung" lässt sich nun in der Größe anpassen.
  • Eine neue Einstellung ermöglicht es, beim Scrollen ein Overlay anzuzeigen. Beim horizontalen Scrollen in der Timeline gibt dieses die Position an, und beim vertikalen Scrollen in der Spurliste die Spurnummer.
  • Im Spurbereich kann nun mit einem Doppelklick auf den Hintergrund bei gedrückter Wahltaste die Wiedergabe an der entsprechenden Position gestartet werden.
  • Mit der neuen Filtertaste für gedrückte Tasten im Fenster "Tastaturkurzbefehle" lässt sich überprüfen, ob einer Tastenkombination bereits ein Befehl zugewiesen ist.

Stabilität/Zuverlässigkeit

  • Logic wird in folgenden Situationen nicht mehr unerwartet beendet:
    • Wenn eine ARA-Region während der Wiedergabe verschoben wird (in seltenen Fällen).
    • Wenn Sie den Vorgang rückgängig machen, nachdem Sie den Befehl "Regionstempo auf Projekttempo anwenden" verwendet haben.
    • Wenn mehrere Smart Controls eines Sensel Morph erlernt werden.
    • Wenn eine EuCon Avid S6-Bedienoberfläche angeschlossen ist.
    • Wenn im Step FX-Plug-In im LFO-Menü ein zufälliges Rechteck und dann der Befehl zum Verschieben nach rechts ausgewählt wird.
    • Wenn ein Projekt, das eine Instanz des ARA Plug-Ins Melodyne enthält, auf eine zuvor gesicherte Version zurückgesetzt wird.
    • Wenn schnell zwischen Projekten gewechselt wird, die eine Instanz des ARA Plug-Ins Melodyne enthalten (in seltenen Fällen).
    • Wenn eine Drummer-Spur gelöscht wird (in seltenen Fällen).
    • Wenn eine Spur, die eine Instanz von Melodyne ARA enthält, dupliziert wird.
    • Wenn eine Note über die Musik-Tastatur gespielt wird, während eine Quelle bearbeitet wird, und anschließend auf eine Note in der Tastaturanzeige "Main" von Alchemy geklickt wird (in seltenen Fällen).
    • Wenn nicht getaggte rx2-Dateien in Apple Loops konvertiert werden.
    • Wenn unter "Spurnotizen" ein großes Foto oder mehrere Fotos hinzugefügt werden.
    • Wenn im Spektralanalyse-Modus auf die Ein/Aus-Taste für Quelle A geklickt wird.
  • Logic hängt nicht mehr, wenn ein Projekt nach GarageBand für iOS exportiert wird und iCloud Drive nicht aktiviert ist.

Leistung

  • Verbesserung der Reaktionsfähigkeit von Mixer und Event-Liste bei der Arbeit mit großen Sessions:
    • Die Leistung von Logic bei geöffnetem Mixer wurde erheblich gesteigert.
    • Bei großen Projekten wird der Mixer viel schneller ein- und ausgeblendet.
    • Der Wechsel zwischen den Ansichtsmodi im Mixer erfolgt jetzt viel schneller.
    • Logic ist jetzt viel reaktionsfähiger, wenn die Größe des Fensters "Main" geändert wird, während der Tab "Mixer" geöffnet ist.
    • Fensteranordnungen, die einen Mixer enthalten, werden jetzt viel schneller erneut aufgerufen.
    • Beim Verwenden der Pan-Funktion für eine große Anzahl an ausgewählten Kanälen im Mixer ist der Vorgang jetzt sowohl sichtbar als auch hörbar flüssiger.
    • Logic bleibt vollständig reaktionsfähig, wenn Plug-Ins während der Wiedergabe in andere Slots verschoben werden.
    • Die Leistung von Logic bei geöffneter Event-Liste wurde erheblich gesteigert.
    • Das Solo- und Stummschalten einer Region erfolgt nun nicht mehr langsamer, wenn die Event-Liste geöffnet ist.
    • Das Ändern des Pegels einer Region ist nicht mehr langsam, wenn die Event-Liste geöffnet ist.
  • Projekte mit zahlreichen Flex Time-Bearbeitungen und Tempoänderungen sind nun effizienter.
  • Alchemy wird beim Start schneller geladen.
  • Die Startzeit von Logic wurde verbessert.
  • Beim Wechseln des Raumtyps in ChromaVerb tritt nun keine unerwartete Spitze in der CPU-Auslastung mehr auf.
  • Bei der Ausführung mehrerer Instanzen des Scripter-Plug-Ins tritt nicht mehr in seltenen Fällen eine unerwartete Spitze in der CPU-Auslastung auf.
  • Das Ziehen der linken Ecken mehrerer ausgewählter Regionen ist nicht mehr in seltenen Fällen langsam.
  • In Projekten mit einer großen Anzahl von Tempoänderungen bleibt die Oberfläche reaktionsfähig.
  • Ein Problem, das dazu führte, dass beim Starten der Wiedergabe mit dem Patch "Tube Vocal" Ploppgeräusche auftraten, wurde behoben.
  • Die Oberfläche bleibt jetzt zuverlässig reaktionsfähig, wenn ein Projekt zahlreiche Tempoänderungen enthält und Flex aktiviert ist.
  • Der 4-polige FM-Filter in ES2 belegt jetzt viel weniger CPU-Ressourcen.
  • Das Heranzoomen von Projekten mit einer großen Anzahl von Tempoänderungen ist jetzt viel flüssiger.
  • Logic bleibt nun reaktionsfähig, wenn auf einem Display mit hoher Dichte in Alchemy der Arpeggiator oder Sequenzer zusammen mit einer Seite für Quelle A/B/C/D angezeigt wird.
  • "Neue Spur erzeugen" ist jetzt reaktionsfähiger.
  • Die Leistung beim Auswählen von Spuren, während eine Pianorolle mit einer großen Anzahl von Noten geöffnet ist, wurde erheblich verbessert.
  • Die Leistung bei der Verwendung des Marquee-Werkzeugs wurde verbessert.
  • Die Leistung beim vertikalen Scrollen in Projekten mit einer großen Anzahl von Spuren wurde verbessert.
  • Die Leistung bei der Auswahl von Regionen bei geöffnetem Audio-Bin und aktivierter Option "Ausgewählte Spur vergrößern" wurde verbessert.
  • Noten auf Spuren, für die das Instrument "Studiostreicher" verwendet wird, hängen nicht mehr (in seltenen Fällen), wenn die Wiedergabe angehalten wird.
  • Der Schieberegler "Velocity" in der Pianorolle bleibt nun reaktionsfähig, wenn der Event-Editor ebenfalls geöffnet ist.
  • In Ordnerspuren, die eine große Anzahl von Regionen umfassen, ist das Zoomen jetzt flüssiger.
  • Bei der Durchführung von Änderungen, während Automatisierungs-Lanes sichtbar sind, ist die Leistung jetzt höher.
  • Steuerelemente in Alchemy reagieren nicht mehr langsam auf Mauseingaben, wenn die Vergrößerungseinstellungen nicht dem Standard entsprechen und Displays mit hoher Dichte verwendet werden.
  • In Fällen, in denen Logic Remote verbunden ist, wurde die Leistung bei der Auswahl von Spuren in Projekten mit einer großen Anzahl von Spuren verbessert.
  • In Fällen, in denen der Loop-Browser auf Loops verweist, die sich derzeit nicht auf dem Computer befinden, wurde die Leistung beim Scrollen im Browser erheblich gesteigert.
  • Beim Wechseln zwischen den verwendeten Parametern zur Plug-In-Automatisierung mithilfe eines Tastaturkurzbefehls ist die Oberfläche jetzt viel reaktionsfähiger, wenn es sehr viele Parameter gibt.

Flex Pitch und Flex Time

  • Nach der Umstellung des Modus von "Flex Pitch" zu "Flex Time – Automatisch" wird "Flex Time" jetzt sofort korrekt angezeigt.
  • Das Trimmen des linken Rands einer "Flex Pitch"- oder "Flex Time"-Region führt nicht mehr in seltenen Fällen dazu, dass Flex deaktiviert wird.
  • Sie können jetzt den rechten Rand mehrerer ausgewählter "Flex Pitch"- oder "Flex Time"-Regionen trimmen.
  • Das Schreiben des Projekttempos in die Audiodatei führt nicht mehr in seltenen Fällen dazu, dass getrimmte Regionen unerwartet auf "Flex Time" umgestellt werden.
  • "Flex Pitch"-Noten, die sich an der gleichen Position wie "Tempo Flex"-Marker befinden, lassen sich jetzt bearbeiten.
  • "Flex Pitch" funktioniert nun zuverlässig bei Noten bei Tempoänderungen.
  • Das Aktivieren von "Flex & Folgen" für einen Take führt nicht mehr dazu, dass in sehr seltenen Fällen Takes auf anderen Spuren entfernt werden.
  • Das Verschieben des Flex-Markers ganz links in einer Take-Region führt nicht mehr in seltenen Fällen dazu, dass die gesamte Region komprimiert wird.
  • Das Teilen und Anpassen der linken Ecke einer Region mit Flex-Markern führt nicht mehr in seltenen Fällen dazu, dass die Audioposition unerwartet verschoben wird.
  • Flex-Marker in kopierten Regionen behalten nun zuverlässig ihre Position bei.
  • Flex-Regionen in Take-Ordnern bleiben nun zuverlässig synchron, wenn das Tempo geändert wird.
  • "Flex Pitch"-Noten werden nun zuverlässig im sichtbaren Bereich dargestellt, wenn eine Region ausgewählt ist.
  • Wenn sich die Abspielposition zwischen "Flex Pitch"-Noten befindet und die Tonhöhe mit einem MIDI-Controller angepasst wird, wirkt sich dies nun auf die Note nach der Abspielposition aus.
  • "Flex Pitch"-Noten werden nun abgespielt, wenn sie angeklickt werden.
  • Es ist jetzt möglich, "Flex Pitch"-Noten auszuwählen, die im Audiospureditor außerhalb der aktuellen Regionsgrenzen liegen.
  • Wenn Pegeländerungen auf eine "Flex Pitch"-Note angewendet werden, wirken sich diese nun auf die gesamte Note aus, wenn zwischen dem Anfang und dem Ende der Note ein Tempo-Event liegt.
  • "Flex Pitch" führt nicht mehr zur unerwarteten Erstellung von Artefakten, wenn nebeneinanderliegende Noten angepasst werden.

Mixer

  • Im Mixer gibt es jetzt eine Option, mit der sich das automatische Scrollen für Channel-Strips ausgewählter Spuren deaktivieren lässt.
  • Im Mixer können Sie jetzt externe MIDI-Kanäle löschen.
  • Die Hintergrundschattierung im Surround-Panner wird nicht mehr unerwartet invertiert, wenn Bilder umgekehrt werden.
  • Das Routing der letzten Spur, die aus einem Summenspurstapel gezogen wird, wird jetzt korrekt zurückgesetzt.
  • Wenn alle derzeit ausgewählten Spuren an einen Bus geroutet werden und Sie auf ihrer Grundlage einen Summenstapel erstellen, wird ein Aux generiert, der an dasselbe Ziel geroutet ist.
  • Die Lautstärke- und Panorama-Einstellungen für externe MIDI-Spuren, die mithilfe von Fader-Steuerungen oder Steuerelementen einer Bedienoberfläche angepasst, aber nicht in die Automatisierung geschrieben wurden, werden nun beim Öffnen eines gesicherten Projekts zuverlässig beibehalten.
  • Die Automatisierung des Surround-Panners führt nicht mehr in seltenen Fällen dazu, dass das Signal unerwartet über den mittleren Kanal ausgegeben wird.
  • Die Liste der wichtigsten Quellen im Plug-In-Side Chain-Menü ist jetzt nach Audiokanaltyp in Untermenüs unterteilt.
  • Die Anzahl der verfügbaren Busse für Audio Unit-Software-Instrumente mit mehreren Ausgaben wurde auf 25 erhöht.
  • Logic gibt nun bei Ambisonic-Audiodateien von Drittanbietern alle Kanäle korrekt wieder.

Smart Tempo

  • Der Status des Taste zum Folgen der Abspielposition im Smart Tempo-Editor-Fenster wird nun beibehalten, wenn der Benutzer vom Smart Tempo-Editor zu einem anderen Fenster und danach wieder zurück wechselt.
  • Wenn im Modus "Anpassen" das Löschen von Regionen widerrufen wird, werden jetzt auch zuverlässig die zugeordneten Tempo-Events wie erwartet wiederhergestellt.
  • Der Befehl "Auf Beat bewegen" funktioniert nun ordnungsgemäß, wenn sich die Region am Projektbeginn befindet und der Downbeat in der Nähe des Beginns der Region ist.
  • Um die Lesbarkeit zu verbessern, werden Beat-Marker im Smart Tempo-Editor nun schmaler dargestellt, wenn horizontal herausgezoomt wird.
  • Wenn eine Marquee-Auswahl einer Aufnahme mit mehreren Spuren im Modus "Anpassen" gelöscht wird, wirkt sich dies nicht mehr unerwartet auf das Tempo der restlichen Bereiche der Aufnahme aus.
  • Der Smart Tempo-Editor wird nun korrekt angezeigt, nachdem Noten in einem unabhängigen Pianorollen-Fenster verschoben wurden.
  • Es ist jetzt einfacher, im Smart Tempo-Editor eine Auswahl vorzunehmen.
  • Im Smart Tempo-Editor beginnt die Wiedergabe nun immer an der aktuellen Abspielposition, nachdem Tastaturkurzbefehle zum Zurück- und Vorspulen verwendet wurden.
  • Take-Regionen, für die "Flex & Folgen" aktiviert ist, bleiben nun zuverlässig synchron, wenn das Tempo geändert wird.
  • Ein Problem, das dazu führte, dass Tempokurven in seltenen Fällen gelöscht wurden, wenn der Befehl "Regionstempo auf Projekttempo anwenden" verwendet wurde, wurde behoben.
  • Logic analysiert nun keine Transienten in neu importierten Audiodateien mehr, wenn die Projekteinstellung "Flex & Folgen" für diese Dateien auf "Aus" festgelegt ist.
  • Wenn eine Region, die sich vor einer anderen Region befindet, hinter diese Position verschoben wird, während der Smart Tempo-Modus "Anpassen" oder "Auto" aktiviert ist, wird das Tempo der zweiten Region nicht mehr unerwartet geändert.
  • Bei einem Klick auf "Bearbeiten" im Dateitempo-Editor wird die Smart Tempo-Analyse nun zuverlässig ausgeführt.
  • Der Wechsel der Taktart im Modus "Anpassen" führt nicht mehr in seltenen Fällen dazu, dass Regionen unerwartet gedehnt werden.
  • Ein Problem, das dazu führte, dass die Downmix-Datei für ein Smart Tempo-Mehrspurset in seltenen Fällen unerwartet gelöscht wurde, wurde behoben.

Alchemy

  • Die Lautstärkeregler in Alchemy zeigen nicht mehr weiterhin einen Modulationsbogen an, nachdem die verknüpfte Modulation entfernt wurde.
  • Audiodateien können nun vom Projektaudio-Fenster in das Quellfenster von Alchemy gezogen werden.
  • Das Setzen des Einblendmenüs "Triggermodus" im Hauptstimmenbereich auf "Retrigger" führt nicht mehr dazu, dass sich Noten unerwartet überschneiden.
  • Wenn der Master-Lautstärke ADSR zugewiesen ist, wird nun eine Standardeinstellung von 100 % verwendet.

Plug-Ins

  • Es ist jetzt möglich, CC#7, CC#71, CC#72, CC#73 und CC#74 in den Plug-Ins "Studiostreicher" und "Studiobläser" zur Steuerung von "Dynamik" zuzuweisen.
  • Eigene Instrumenten-Plug-In-Namen werden nun wie erwartet angezeigt, nachdem das Instrument mithilfe des neuen Spurbereichs eingefügt wurde.
  • Die Scripter-Funktion "sendAfterBeats" funktioniert nun für neu erstellte Events wieder wie erwartet.
  • EXS findet nun immer Samples, wenn sich diese im Projektpaket befinden und die EXS-Instrumentendatei in der Benutzer-Bibliothek ist.
  • Der MIDI-Plug-In-Randomizer legt nun zuverlässig Noten innerhalb des Bereichs fest, der in den Einstellungen angegeben ist.
  • Änderungen an der Reihenfolge von Effekten im Clavinet-Plug-In werden nun zuverlässig in die Widerrufen-Liste geschrieben.
  • Es ist nicht mehr möglich, in seltenen Fällen in der FX-Gruppe des ES-E-Plug-Ins mehrere Optionsfelder auszuwählen.
  • Mit dem Steigungsregler für "Single Band EQ" lassen sich die verfügbaren Werte nun in einzelnen Schritten anpassen.
  • Beim Vintage-Orgel-Patch "Jam Band Lead Organ” ist die Audioausgabe nun unmittelbar nach dem Laden korrekt.
  • Sie können jetzt im Space Designer die Auswahl von IR-Dateien widerrufen.
  • Bei allen integrierten Software-Instrumenten-Plug-Ins werden nun alle klingenden Stimmen nahtlos beendet, wenn eine "Alle Noten Aus"-Mitteilung gesendet eingeht.
  • Die Auflösung der Sculpture-Oberfläche wurde erhöht.
  • Die Unterstützung für die Befehle "Widerrufen", "Wiederholen" und "Vergleichen" für Audio Unit-Plug-Ins wurde verbessert.
  • Der "Nass"-Regler von Space Designer reagiert nun zuverlässig auf Automatisierung.
  • Im DeEsser-Plug-In lassen sich die Frequenzen nun feiner steuern.
  • Die Auflösung der Oberfläche des Ringshifter-Plug-Ins wurde erhöht.
  • Beim Instanziieren von Plug-Ins werden jetzt wieder immer die zugehörigen Standardeinstellungen geladen.
  • Das Envelope-Zoomen in Sculpture ist jetzt beim Wechsel zwischen "ms" und "Sync" korrekt.
  • Es sind keine zwei Klicks mehr erforderlich, um den Fokus auf den Scripter-Editor zu setzen.
  • Das "Tape Delay"-Plug-In gibt nun nicht mehr in seltenen Fällen ein lautes niederfrequentes Signal aus, wenn die Filterfrequenz abgesenkt wird.
  • MIDI-Plug-Ins können jetzt die Parameter von Dual-Mono- und Multi-Mono-Instanzen von Audio-Plug-Ins modulieren.
  • Der "True Peak"-Messer ist jetzt bei höheren Frequenzen genauer.

ARA-Unterstützung

  • Logic verarbeitet ARA-Dateien jetzt korrekt, wenn ein Projekt und Audiodateien dupliziert wurden.
  • Bearbeitete Noten im ARA-Plug-In Melodyne behalten nun zuverlässig ihre korrekte Anzeigeposition bei, wenn nach dem Sichern des Projekts mit "Sichern unter" die Wiedergabe gestartet wird.
  • Regionen auf Spuren, die eine Instanz des ARA-Plug-Ins Melodyne enthalten, werden nun zuverlässig an ihren richtigen Positionen in Projekten wiedergegeben, die vor 1 1 1 1 beginnen.
  • ARA-Änderungen mit Melodyne werden nun zuverlässig beibehalten, die unmittelbar nach der Bearbeitung im Melodyne-Fenster gesichert und dann geschlossen werden.
  • ARA-Änderungen werden nun in Projekten mit Projektalternativen zuverlässig gesichert.
  • ARA-Änderungen werden nun in Projekten, die anhand von Projektvorlagen erstellt wurden, zuverlässig gesichert.
  • ARA-Änderungen werden nun zuverlässig beibehalten, wenn "Sichern unter" verwendet wird.
  • In Projekten, die ARA-Änderungen enthalten, lassen sich Projekte jetzt ordnungsgemäß als Alternative exportieren.

Impulse Response Utility

  • Der vu-Messer im Impulse Response Utility reagiert nun in macOS 10.14.x korrekt.

Auswahlbasierte Verarbeitung

  • Beim Auswählen des Zahnradmenüs im Fenster für die auswahlbasierte Verarbeitung werden nun der Cycle- und Solo-Modus nicht mehr unerwartet aktiviert.
  • Bei einem Klick auf MIDI- und Drummer-Regionen wird die auswahlbasierte Verarbeitung nicht mehr fälschlicherweise im Kontextmenü angezeigt.

Fades

  • Beim Befehl "Standardcrossfade anwenden" werden keine Fade-Outs mehr aus Regionen entfernt, die nicht direkt neben einer nachfolgenden Region liegen. 

Loops

  • Wenn Studio-Instrumenten-Apple Loops in den Bereich "Spuren" gezogen werden, wird nun ordnungsgemäß ein Channel-Strip mit dem MIDI-Kanal "Alle" erstellt.
  • Die Suche sucht nun auf der obersten Ebene der Übersicht "Nicht getaggte Loops".
  • Bei einem Klick auf eine Datei unter "Alle Dateien" im Bereich "Loops des Benutzers", die gerade abgespielt wird, wird nun immer die Wiedergabe angehalten.
  • Nicht getaggte Loops auf einem externen Laufwerk werden nun schneller im Loop-Browser angezeigt, wenn das Laufwerk verbunden wird.
  • Dateien, die über die Suche in der Übersicht "Alle Dateien" angezeigt werden, werden nun wie erwartet automatisch wiedergegeben.
  • Wenn der Eingabetext im Suchfenster "Dateiübersicht" nicht vollständig angezeigt werden kann, ist es jetzt möglich, den Text zu scrollen, um ihn ganz zu sehen.
  • Die Dateien in der Übersicht "Nicht getaggte Loops" werden nun in der Spaltenansicht wie erwartet dargestellt.
  • Wenn ein Ordner aus der Liste "Nicht getaggte Loops" entfernt wird, wechselt die Ansicht nicht mehr unerwartet zur Liste "Apple Loops".
  • Es ist jetzt möglich, mehrere Ordner gleichzeitig in die Übersicht "Nicht getaggte Loops" zu ziehen.
  • Apple Loops werden nun weiterhin als Loops abgespielt, wenn in der Vorschau zu einer anderen Position gewechselt wird.
  • In der Vorschau werden nun alle Loops, die im Loop-Browser ausgewählt sind, der Reihe nach abgespielt.
  • Apple Loops können nun im Loop-Browser nach Typ gefiltert werden.
  • Die Skalierungseinstellungen im Loop-Browser werden wieder zuverlässig abgerufen, wenn in einem gesicherten Projekt die Option "Beides" ausgewählt und dann ein neues Projekt erstellt wird.
  • Der Tab "Nicht getaggte Loops" im Loop-Browser bleibt nun nicht mehr sichtbar, nachdem im Finder die letzte Datei aus dem Ordner mit den nicht getaggten Loops entfernt wurde.
  • Es ist jetzt möglich, rx2-Dateien direkt in den Ordner "Nicht getaggte Loops" zu ziehen.

Automation

  • Die Anzeige der Werte von Automationspunkten bei geringen Zoom-Stufen wurde verbessert.
  • Wenn beim Schreiben der Automation für eine Ultrabeat-Voice die Befehlstaste gedrückt gehalten wird, wird die Automation nicht mehr gleichzeitig auch für die anderen Voices geschrieben.
  • Beim Aufzeichnen der Automation für abgestufte Parameter im Modus "Latch" werden keine redundanten Automationspunkte mehr erstellt.
  • Die Automation von Panorama oder Lautstärke, die im Modus "Touch" geschrieben wird, wird nun zuverlässig angezeigt, wenn sie mithilfe der Spur-Header-Steuerelemente angepasst wird.
  • Der standardmäßige Modus für die regionsbasierte Automation in der Pianorolle ist jetzt "Velocity".
  • Wenn Regionen mit regionsbasierter Automation aufgeteilt werden, werden nun der rechten Region Automationspunkte hinzugefügt, um eine konsistente Wiedergabe sicherzustellen.
  • Der Befehl "Automation: Verwendete Parameter nacheinander anzeigen" kann nun nur in Editoren genutzt werden, in denen Automation sichtbar ist.

Takes/Comping

  • Im Einblendmenü für "Takes"-Ordner wird "Comps" nun über "Takes" angezeigt.
  • Drum-Namen in der Pianorolle werden nun für MIDI-Regionen in Take-Ordnern angezeigt.

Spurstapel

  • Wenn eine Region auf dem Summenspurstapel eines Spurstapels platziert wird, werden bestehende Regionen im Stapel nicht mehr ausgeblendet.
  • Die Einstellung für die Ein/Aus-Tasten von Spuren in einem Spurstapel werden nun beibehalten, wenn die Ein/Aus-Taste der Master-Spur ein-/ausgeschaltet wird.

Bedienungshilfen

  • Es ist jetzt möglich, mithilfe von VoiceOver in der Liste "Spuren" Spuren auszuwählen, die nicht nebeneinanderliegen.
  • VoiceOver sagt nun die Taste "Abspielposition folgen" im Smart Tempo-Editor korrekt an.
  • VoiceOver sagt nun den Namen der Taste "Wiedergabe" im Smart Tempo-Editor korrekt an.
  • VoiceOver sagt nun den Status verschiedener Tastaturkurzbefehle an, etwa "Loop", "Metronom" und "Editoren ein-/ausblenden".
  • VoiceOver kann nun verwendet werden, um die Reihenfolge der Spuren per Drag & Drop zu ändern.
  • VoiceOver kann nun verwendet werden, um das Kontextmenü im Spur-Header aufzurufen.
  • VoiceOver sagt jetzt den Stummschaltungsstatus von Regionen an, wenn dieser geändert wird.
  • Die Animation im Plug-In "Rotor Cabinet" ist jetzt deaktiviert, wenn in den Systemeinstellungen die Option "Bewegung reduzieren" aktiviert ist.

Tastaturkurzbefehle

  • Der Befehl "Locator-Punkte anpassen und Cycle aktivieren" funktioniert jetzt, wenn im Fenster "Marker-Liste" Marker ausgewählt werden.
  • Die Tastaturkurzbefehle vom Typ "Event transponieren…" wurden in "Region/Event transponieren…" umbenannt, und wirken sich jetzt auf den Parameter "Region transponieren" aus, wenn Regionen ausgewählt sind.
  • Der neue Tastaturkurzbefehl "Marker nach Cycle-Bereich erstellen" wurde hinzugefügt.
  • Beim Tastaturkurzbefehl "Wiedergabe ab der Auswahl" werden nun Marker berücksichtigt, die ausgewählt sind.
  • Die Tastaturkurzbefehle vom Typ "Events quantisieren" können jetzt in Editoren sowie für Regionen verwendet werden.
  • Tastaturkurzbefehle zum Widerrufen/Wiederholen von Schritten funktionieren jetzt korrekt, wenn der Fokus auf dem Smart Tempo-Editor liegt.
  • Es wurden neue Tastaturkurzbefehle zum Auswählen der Lautstärke- und Vibrato-Werkzeuge im Audiospureditor hinzugefügt.
  • Die Tastaturkurzbefehle zum Anpassen des Step-Inputs funktionieren nun, wenn der Hauptfokus nicht auf dem Fenster "Step-Input" liegt.
  • Ein neuer Tastaturkurzbefehl für "Bereich zwischen Locator-Punkten kopieren (Auswahl)" wurde hinzugefügt.
  • Für gesicherte Tastaturkurzbefehlsgruppen werden nicht mehr in seltenen Fällen wieder die standardmäßigen Zuweisungen der Tastaturkurzbefehle verwendet.
  • Die neuen Tastaturkurzbefehle "Ausgewählten Parameter nach oben verschieben" und "Ausgewählten Parameter nach unten verschieben" wurden hinzugefügt.
  • Die Tastaturkurzbefehle zum Löschen von MIDI-Events auf der Grundlage von Locator-Punkten wurden umbenannt, um zu verdeutlichen, dass sie sich ausschließlich auf MDI-Events auswirken.
  • Tastaturkurzbefehle, die sich speziell auf die Automation von Regionen auswirken, funktionieren nun für alle ausgewählten Regionen – selbst wenn für einige dieser Regionen derzeit festgelegt ist, dass die spurbasierte Automation angezeigt werden soll.

Widerrufen

  • Wenn nach dem Hinzufügen einer Filmdatei der Befehl "Widerrufen" verwendet wird, wird nun ein korrekter "Widerrufen"-Schritt erstellt, sodass keine kleine nicht funktionierende Region am Beginn des Projekts mehr verbleibt.
  • Der Befehl "Widerrufen" lässt sich nun auch für einen Aux-Kanal verwenden, der gerade erstellt wurde.
  • Wenn der Befehl "Widerrufen" nach dem Erstellen eines VCA-Faders verwendet wird, werden Kontakt-Instanzen nicht mehr unerwartet erneut geladen.
  • Wenn der Befehl "Widerrufen" nach dem Importieren eines MIDI-Apple Loop in einen Channel-Strip mit einem vorhandenen Patch verwendet wird, ändert sich die Pfadeinstellung nicht mehr unerwartet.
  • Das Laden eines Studio-Instruments führt nicht mehr dazu, dass die "Widerrufen"-Liste mit ChromaVerb-Parametern gefüllt wird.
  • Beim Anpassen des Velocity-Faders in der Pianorolle wird kein "Widerrufen"-Schritt vom Typ "Lautstärke ändern" mehr erstellt.
  • Bei Verwendung des Befehls "Widerrufen" werden Automationsknoten jetzt zuverlässig auf ihre korrekte Position zurückgesetzt, wenn ein Knoten durch einen Doppelklick gelöscht wurde.

Smart Controls

  • Der Ultrabeat-Wiedergabestatus wird nun in den Smart Controls konsistent angezeigt.
  • Wenn Automation im Master-Kanal widerrufen oder wiederholt wird, werden die Smart Controls nicht mehr in seltenen Fällen ausgeblendet.

Globale Spuren

  • Der vertikale Bereich der Tempospur wird nicht mehr von Tempo-Events beeinflusst, die nach dem Ende des Projekts liegen.
  • Wenn in "Globale Spuren" von "Alle deaktivieren" auf "Alle aktivieren" umgestellt wird, werden jetzt zuverlässig alle globalen Spurtypen angezeigt.
  • Die Funktion "Bereich zwischen Locator-Punkten wiederholen" umfasst nun zuverlässig Taktart-Events am Beginn des betroffenen Bereichs.
  • Das Größenänderungs- oder Übergangswerkzeug kann nicht mehr verwendet werden, um die Startposition eines gesperrten SMPTE-Markers zu ändern.
  • Die Menüeinträge "Neu" und "Duplizieren" werden jetzt in der Tempoliste wie erwartet abgeblendet dargestellt, wenn bereits die maximal zulässige Anzahl von neun Tempo-Sets existiert.
  • Events in der Tempoliste werden nun zuverlässig ausgewählt, wenn die Tempospur ausgewählt wird.

Inhalt

  • Im Fenster "Sound Library-Manager" wird der Wert für die verbleibende Größe des Downloads wie erwartet ständig aktualisiert.

Bedienoberflächen/MIDI-Controller

  • In den Informationen im Fenster "Bedienoberflächen-Gruppe" ist nun Scrollen möglich.
  • Beim Erlernen von Controller-Zuweisungen von Sensel Morph legt Logic das Werteformat nun zuverlässig auf "Ohne Vorzeichen" statt auf "Zweierkomplement" fest.

Artikulationen

  • Im Artikulationseditor wird das Wechseln zwischen Textfeldern mithilfe der Tabulatortaste wieder unterstützt.

Importieren

  • Aus einem Film importiertes Audiomaterial wird wieder ordnungsgemäß mit Zeitstempeln versehen.
  • Logic zeigt nun nicht mehr unerwartet das Dialogfenster "Neue Spur" an, wenn mit dem Finder eine Sprachmemos-Datei importiert wird.
  • Fades in Clips werden nun beim Importieren von XML-Dateien aus Final Cut Pro X beibehalten.

Exportieren

  • Es ist jetzt möglich, Apple Lossless zu bouncen, wenn "PCM" auf "24 Bit" festgelegt, aber nicht aktiviert ist und "Dithering" aktiviert ist.
  • Im Fenster "Exportieren" wird nun beim erneuten Öffnen zuverlässig der zuletzt verwendete vom Benutzer festgelegte Bereich beibehalten.
  • Beim Exportieren von Regionen in die Loop-Bibliothek steht nun ein Feld bereit, über das die Taktart des Loops festgelegt werden kann. Außerdem wird in einem weiteren Feld das Tempo angezeigt.
  • Bei MIDI-Dateien, die aus Logic exportiert werden, wird jetzt beim erneuten Öffnen die Instrumenteneinstellung jeder Spur beibehalten.

Notation

  • Ausgewählte Ornament-Noten in TAB-Notationsstilen werden nun in den erwarteten Farben angezeigt.
  • Automatische Phrasierungsbögen werden nun in der Seitenansicht über Zeilen mit leeren Takten wie erwartet dargestellt.
  • In der Notation werden automatische Phrasierungsbögen jetzt mit derselben Deckkraft angezeigt wie andere Noten und Symbole in geloopten Regionen.
  • Wenn ein automatisch erstellter Phrasierungsbogen verlängert wird, wird der Endpunkt des Phrasierungsbogens nicht mehr in seltenen Fällen unerwartet geändert.
  • Rautenförmige Notenköpfe in TAB-Notationsstilen werden nun korrekt zentriert.
  • Bei der Verwendung automatischer Phrasierungsbögen wird nicht mehr ein einziger langer Phrasierungsbogen über alle Noten einer geloopten Region erstellt.
  • Ein Problem, das dazu führte, dass die Taktart in seltenen Fällen beim Einfügen auf dem Kopf angezeigt wurde, bis die Maustaste losgelassen wurde, wurde behoben.
  • Das Scrubben des Größenwerts für den Stil "Gitarre" im Notensystemstil-Editor wirkt sich nicht mehr auf den Größenwert für die anderen Stile aus.
  • Text, der von globalem Text zu Standardtext umgewandelt wurde, lässt sich nun zuverlässig bearbeiten. 
  • Bei Notationen mit der Schrift "Swing" werden keine Erinnerungsvorzeichen in der integrierten Schrift von Logic mehr angezeigt.
  • In Notationen mit der Schriftart "Swing" überlappen wiederholte Zeichen in der Tonartanzeige nicht mehr die Vorzeichen.
  • In der Notation funktioniert die Gummiband-Auswahl von Noten, die vor Kurzem aufgenommen wurden, wieder zuverlässig.

Bearbeitung

  • In Pianorollen-Fenstern in duplizierten Fensteranordnungen werden nun beim Öffnen eines Projekts zuverlässig die Einrast- und Zoom-Einstellungen der ursprünglichen Fensteranordnung beibehalten.
  • Beim Öffnen des Fensters "Environment" scrollt die Ansicht jetzt automatisch zum Objekt, das der aktuell in der Spurliste ausgewählten Spur zugewiesen ist.
  • Numerische Werte von Fader-Objekten werden jetzt wieder als schwarzer Text auf weißem Hintergrund angezeigt, wenn das Objekt abgelenkt und die Kabelansicht aktiviert ist.
  • Der Name der aktuell ausgewählten Audiodatei wird jetzt oben im Audiodateieditor angezeigt.
  • Ist die Befehlstaste dem Marquee-Werkzeug zugewiesen, wird die Marquee-Auswahl jetzt zuverlässig auf die Region gesetzt, wenn bei gedrückter Befehls- und Wahltaste auf eine Region geklickt wird.
  • Die korrekte Abspielposition wird jetzt zuverlässig beibehalten, wenn im Audiospureditor das Soloschalten einer Region deaktiviert wird.
  • Beim Klicken bei gedrückter Wahltaste auf eine Filtertaste in der Event-Liste werden bei verwendeter Arrangement-Ansicht in der Liste keine Regionen mehr ausgeblendet.
  • Beim Klicken auf die schwarzen Tasten eines Environment-Keyboards werden jetzt wie erwartet Töne erzeugt.
  • Im Event-Schwebefenster werden jetzt Artikulationen angezeigt.
  • Die Ctrl-Taste kann jetzt wieder verwendet werden, um Noten in der Pianorolle mit einer höheren Auflösung zu verschieben.
  • Environment-Regler reagieren jetzt korrekt auf numerische Eingaben.
  • Der Standardwert beim Erstellen eines neuen Controller-Event in der Event-Liste ist jetzt CC#1.
  • Channel-Strip-Namen werden in der Environment jetzt bei einer hohen Anzahl an Kanälen konsistent an der korrekten Position angezeigt.
  • Projekte, die in der Pianorolle mit aktivierter reduzierter Ansicht gesichert werden, werden jetzt mit korrekter Ansicht erneut geöffnet.
  • Beim Ändern der Skalierung werden die in der Pianorolle angezeigten Noten in der reduzierten Ansicht jetzt korrekt aktualisiert.
  • Die Tonartbeschriftung in der Pianorolle wird jetzt beim Wechseln von Drummer-Patches für eine Spur korrekt auf Drum-Namen aktualisiert.
  • Der Parameter "Delay" im Lane-Informationsfenster des Schritteditors funktioniert jetzt wie erwartet.
  • Beim Auswählen einer Note in der Pianorolle wird jetzt die Auswahl von Punkten der spurbasierten Automation aufgehoben. Bei der Auswahl der spurbasierten Automation wird die Auswahl von ausgewählten Noten aufgehoben.
  • Eigene Einstellungen für die Stiftbreite, das Raster und die Länge in Schritteditor-Lanes werden jetzt zuverlässig beibehalten, wenn der Editor geschlossen und erneut geöffnet wird.
  • Das Navigieren mit den Pfeiltasten nach oben und unten in der Event-Liste ist jetzt wieder möglich, wenn die Liste MIDI-CC-Daten enthält.
  • Beim Klicken auf die Zeitskala in der Pianorolle springt die Anzeige jetzt nicht mehr zum Anfang der Region zurück.

Allgemein

  • Die Wiedergabe von komprimiertem Audio in der Übersicht "Alle Dateien" wird nicht mehr zum Audioausgang des Systems geleitet, sondern zum Audioausgang, der in Logic ausgewählt wurde.
  • Die Anzeige der Pianorolle springt nicht mehr unerwartet zu einem neu ausgewählten Take anstelle der Abspielposition.
  • Die Quantisierung "Swing" funktioniert jetzt korrekt bei Regionen, deren linker Rand nicht exakt auf eine Rasterposition fällt.
  • Sie können jetzt den rechten Rand einer Cycle-Zone mit der Wahl- und Umschalttaste anpassen.
  • Im Fenster "Ausgewählte Dateien zu Spuren hinzufügen" wird jetzt die Standardeinstellung "Alle Dateien auf einer Spur platzieren" verwendet, wenn mehrere Apple Loops in den Spurbereich gezogen werden.
  • Das Konvertieren mehrerer MIDI-Alias-Regionen in tatsächliche Regionen funktioniert jetzt wie erwartet.
  • Ist in einem Projekt ohne Regionen das horizontale Auto-Zoom aktiviert, wird jetzt das gesamte Projekt angezeigt.
  • Wird das horizontale Auto-Zoom deaktiviert, ohne dass etwas ausgewählt ist, kehrt die Ansicht zur vorherigen Zoom-Einstellung zurück.
  • Das Widerrufen funktioniert jetzt nach dem Sichern einer neuen Projektalternative korrekt.
  • Beim Wechseln von der Ansicht "Flex" zur Ansicht "Automation" und anschließendem Deaktivieren der Ansicht "Automation" wird jetzt die vorherige Ansicht "Flex" angezeigt.
  • Für Channel-Strips, die derzeit nicht in den Spurbereichen enthalten sind, sind Spurnotizen jetzt im Notizblock sichtbar.
  • Ist die Taste "Freeze" nicht in der aktuellen Spur-Header-Konfiguration enthalten, wird die Taste "Freeze" jetzt mit dem Tastaturkurzbefehl "Freeze für Spuren" in den Spuren im Freeze-Modus angezeigt.
  • Beim automatischen Benennen mehrerer ausgewählter Regionen fügt Logic jetzt den Nummern 1-9 von Regionen eine führende 0 hinzu.
  • Das Patch für die derzeit ausgewählte Spur wird jetzt angezeigt, wenn das Programm Logic Pro X nicht in /Applications enthalten ist.
  • Logic zeigt jetzt zuverlässig Standard-Patches in Songs an, die in GarageBand erstellt wurden.
  • Lange Spurnamen werden jetzt korrekt angezeigt, wenn "Spuralternativen" aktiviert ist.
  • Die Startposition eines verriegelten SMPTE-Markers ist nicht mehr bearbeitbar.
  • Spuren müssen vor dem Ziehen an eine neue Position nicht mehr vorher in der Spurliste ausgewählt werden.
  • Mit dem Befehl "Bearbeiten" > "Spuren auswählen" > "Nicht verwendet" werden nicht mehr unerwartet Stapel ausgewählt, die Spuren mit Regionen enthalten.
  • Beim Ziehen einer Region ganz nach links über den Projektstart hinaus, wird die Region jetzt am Projektstart platziert, anstatt an die ursprüngliche Position zurückzuspringen.
  • Beim Verwenden des Befehls "Bereich zwischen Locator-Punkten herausschneiden” mit aktiviertem automatischen Auswählen von Locator-Punkten wird das unerwartete Dialogfenster mit Aufforderung zum Einfügen eines Taktartwechsels jetzt nicht mehr angezeigt.
  • Das Verwenden von "Stille zwischen Locator-Punkten einfügen" wirkt sich bei aktivierter Option "Verschieben" jetzt nicht mehr auf nicht ausgewählte Regionen aus.
  • "Locator-Punkte automatisch setzen" setzt die Locator-Punkte jetzt nicht mehr unerwartet, wenn in einer ausgewählten Region Flex Pitch-Noten ausgewählt werden.
  • Die Regionsauswahl wird jetzt beibehalten, wenn die Position des Projektende-Markers angepasst wird.
  • Die Musik-Tastatur sendet jetzt ein Note-aus-Event, wenn die tiefstmögliche Note des Keyboards losgelassen wird.
  • Das Widerrufen funktioniert jetzt nach dem Hinzufügen einer Audiodatei oder Region im Fenster "Projektaudio" korrekt.
  • Nach dem Widerrufen des Ladens eines Channel-Strip-Presets wird der Channel-Strip jetzt auf seinen ursprünglichen Namen zurückgesetzt.
  • In einer Gruppe ausgewählter Spuren wird die Spur mit dem Fokus jetzt immer angegeben, wenn die Farbbalken und im Spurtitel die Spurnummern angezeigt werden.
  • Beim Widerrufen von "Take als Region behalten" mit Befehlstaste-Z wird die vorherige Auswahl von MIDI-Regionen nicht mehr aufgehoben.
  • Bei Verwendung des Marquee-Werkzeugs zum Trennen einer Region in der Mitte eines Loops wird keine gekürzte tatsächliche Kopie der Region mehr erstellt, sondern wird der Loop jetzt am Bearbeitungspunkt gekürzt.
  • Beim Zurückkehren ohne Loslassen der Maustaste nach dem Anpassen des linken Randes einer Region erfolgt bei aktiviertem horizontalen Auto-Zoom kein unerwartetes Zoomen mehr.
  • Einzelnen Regionen in Spuren einer Gruppe können jetzt verschiedene Farben zugewiesen werden, wenn die Gruppeneinstellung "Farbe" aktiviert ist.
  • Beim horizontalen Zoomen im Hauptfenster bei geöffnetem Mixer bleibt um die Abspielposition jetzt ein sichtbarer Bereich bestehen, anstatt den sichtbaren Bereich immer an den Projektstart zu verschieben.
  • Das Markierungsfeld "Gruppen aktiv" im Informationsfenster "Gruppen" und der Schalter "Gruppen aktiv" auf der Symbolleiste bleiben nun zuverlässig synchron.
  • Beim Ziehen einer grünen MIDI-Loop auf den Spurbereich wird jetzt ein korrekt gekennzeichneter Widerrufen-Schritt erstellt.
  • Bei Verwendung des Tastaturkurzbefehls "Pickup Clock" zum Verschieben einer Region, die zum Beenden eines links wiederholten Abschnitts verwendet wird, bleiben jetzt rechts neben der neuen Position der verschobenen Region keine wiederholten Abschnitte mehr vorhanden.
  • Die regionsbasierte Automation wird jetzt korrekt angezeigt, während der linke Rand einer Region gezogen und eine Region verschoben wird.
  • Der Tastaturkurzbefehl zum Betätigen der Taste zum Zuschalten/Abschalten einer Spur in einem Spurstapel verhält sich jetzt beim Klicken auf die Taste mit der Maus konsistent.
  • Der hervorgehobene Text von Plug-Ins in der Steuerungsansicht ist jetzt unter macOS 10.14 Mojave leichter lesbar.
  • Das Standardformat bei Verwenden von "Sichern unter" ist jetzt immer der aktuelle Projekttyp (Paket vs. Ordner).
  • Das Untermenü für Farb-Tags in der Logic-Dateiübersicht bleibt jetzt nach dem Festlegen eines Farb-Tags für eine Datei verfügbar.
  • Die Einstellung von "Keine Überlappung" im Spurbereich funktioniert jetzt wie erwartet, wenn über 100 Regionen gleichzeitig angepasst werden.
  • Beim Teilen einer sehr kurzen wiederholten Region erfolgt jetzt kein unerwartetes Duplizieren der Region mehr.
  • Mit dem Befehl "Regionen in neue Audiodateien konvertieren" werden jetzt keine leeren Audiodateien mehr erstellt.
  • Die Anzahl von Geräten in der MIDI-Sync-Geräteliste wurde jetzt auf 16 erhöht.
  • Die Auswahl von Regionen wird nach dem Aufnehmen im Modus "Ersetzen" nicht mehr unerwartet aufgehoben.
  • Die erste Note einer MIDI-Region, die im Modus "Zyklus zusammenführen" aufgenommen wird, wird jetzt nicht mehr in manchen Fällen abgeschnitten.
  • Beim Ausführen des Befehls "Regionsparameter normalisieren" nach dem Trimmen der linken Ecke einer MIDI-Region werden am Ende der Region jetzt keine Noten mehr gekürzt.
  • "Kein Ausgang"-Spuren verfügen jetzt nicht mehr über die Tasten "Stumm" und "Solo".
  • In MIDI-Editoren werden jetzt weiterhin die aktuell ausgewählten Regionen angezeigt, wenn die Einstellung für die überlappende Aufnahme auf "Zusammenführen" gesetzt ist.
  • Mit dem Befehl "Projekt zusammenlegen" werden jetzt Filmdateien von ihrem ursprünglichen Speicherort kopiert und nicht mehr verschoben.
  • Änderungen der Einstellung von "Spurverzögerung" treten jetzt sofort in Kraft.
 

Tags: DAW, Logic Pro X, Article Audio

Neue Musik
Musik

Neue Musik

Neue musik aufgenommen in Tonstudio Maxi-Beat
Tonstudio Kunden
Musiker

Tonstudio Kunden

Viele Musiker aus Deutchland und Russland haben mit uns gearbeitet.

Studio Pakete
Studio - Pakete

Studio Pakete

Wählen Sie passende Studio Paket aus.
ga('create', 'UA-48061370-3', 'auto'); ga('send', 'pageview');